Feriennachmittag bei der Feuerwehr

Dank des guten Wetters, war die Veranstaltung bei der Oettinger Feuerwehr im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Oettingen, gut besucht. Es wurde auch allerhand angeboten. Natürlich war die 30 Meter hoch ausgefahrene Drehleiter eine ganz besondere Herausforderung. Bei den Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto hatten die Kinder auch ihren Spaß, wenn sie mit Blaulicht und Martinshorn über die Straßen fuhren. Noch eine rasante Fahrt mit dem Rettungsboot auf der Wörnitz, mit Schwimmwesten gesichert, erlebten sie einen heißen Ritt über den Fluss. Das spritzen mit einem Strahlrohr durfte natürlich nicht fehlen.  Zum Schluss dann noch der Sprung vom Feuerwehrauto ins Rettungskissen.
IMG_9991IMG_0001 IMG_0030IMG_0021IMG_0040 IMG_9979IMG_0019

Oettingen feiert „Summer in the City“ 2019

Zum elften Mal fand am Samstag in Oettingen das Stadtfest “SUMMER IN THE CITY” statt. Mit mehr als 2000 Besuchern kamen wieder viele  Gäste und feierten auf dem Oettinger Marktplatz.
Zum Programm gehörten Musik und Tanz und natürlich die Stadtläufe am Nachmittag.
Nach den Stadtläufen, die der TSV Oettingenorganisierte, heizte die Band “Saitenspinner” den Marktplatz richtig ein und es wurde bis tief in die Nacht  gefeiert und getanzt.
Die Besucherschar war so groß, dass die Freiwillige Feuerwehr Oettingen mit Ihren Helfern und die Marktplatzwirte den Ansturm kaum bewältigen konnten, dennoch bekam jeder Gast seine Bestellungen.
Es war ein Fest für Oettingen, die Besucher waren rundum zufrieden und die Veranstalter die Freiwillige Feuerwehr Oettingen, die Stadt Oettingen, der TSV Oettingen und die Wirte am Marktplatz sagen Danke.
Ein besonderer Dank an die Sponsoren ohne deren Finanzielle Mithilfe eine Solche Veranstaltung nicht möglich wäre.
Ein Dank an alle Helferinnen und Helfer, ohne deren Hilfe diese Veranstaltung nicht stattfinden könnte.
Danke an alle Gäste die diese Veranstaltung zu einem Highlight für Oettingen gemacht haben.
Und alle sind der Meinung SUMMER IN THE CITY 2020 muss unbedingt wieder sattfinden.
P1090575 P1090586 P1090600 P1090622 P1090633 P1090643 P1090654 P1090664 P1090684 P1090698 P1090783 P1090888 P1090889 P1090897 P1090921IMG_9921

Oettinger Triathlon

Am Oettinger Triathlon starteten über 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Sie absolvierten die drei Sportarten im Schwimmen, Radfahren und Laufen. Start und Ziel dieser Veranstaltung war das Freibad in Oettingen. Um die Sicherheit der Sportler und Sportlerinnen nicht zu gefährden, übernahm die Polizei und die Feuerwehren die Verkehrsregelung, auf der Rad- und Laufstrecke. Für die Schwimmer waren die Helfer der DLRG im Wasser. Es waren sechs Feuerwehren, zwei Streifen der Polizei und die DLRG im Einsatz.
IMG_9762 IMG_9769 IMG_9776 IMG_9782 IMG_9784 IMG_9808IMG_9795 IMG_9811

Gemeinsame Übung mit den Kameraden aus Hainsfarth

Traditionell fand am Montag die gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Hainsfarth statt. Wie jedes Jahr treffen sich die Kollegen aus den Feuerwehren Oettingen und Hainsfarth zur gemeinsamen Großübung. Dieses Jahr wurde ein Brand eines Reitstalles mit vermissten Personen in Oettingen dargestellt. Nach getaner Arbeit ging es ins Oettinger Gerätehaus zu ein paar gemütlichen Stunden unter Kameraden. Für das leibliche Wohl wurde natürlich gesorgt.
HHCV0333OKBT0618GVAA4720LABM4822CUQN5197MEBL1488 FLYX4887 FTSY6278 VTOX8646WOQG2232QJUM0747 VMOB1279

Die dritten Klassen der Grundschule Oettingen bei der Feuerwehr

Die dritten Klassen der Grundschule Oettingen besuchten, im Rahmen des Brandschutzunterrichtes in der Schule, die Freiwillige Feuerwehr Oettingen. Timo Greß  führte die Schüler durch die Fahrzeughallen der Feuerwehr. Er lehrte ihnen die wesentlichen Dinge der Feuerwehrarbeit, erklärte Ausrüstung und Geräte, die sie sich ansehen und auch mal anfassen durften. Die Schüler sahen so, dass die Feuerwehrarbeit nicht leicht ist. Der Höhepunkt des Besuches war die vorgeführte Fettbrandexplosion, wo die Kinder sahen, was passiert wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht.
FNVJ3637 HLXM3135 HNXW3844

Sonnwendfeier auf dem Roßfeld

 „Absolut ärgerlich“ beschrieben der Oettinger Feuerwehrkommandant Daniel Härtle und sein Stellvertreter Thomas Foltin die Umstände der diesjährigen Sonnwendfeier auf dem Roßfeld und meinten damit nicht das regnerische Wetter am Samstagabend. In akribischer Schwerstarbeit hatten 24 Aktive der Oettinger Feuerwehr in acht Stunden am Vorabend des Sonnwendfeuers einen mustergültigen Holzturm aufgeschlichtet und erhielten in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0.40 Uhr eine Alarmierung. Der etwa zehn Meter hohe Holzturm stand lichterloh in Flammen. Unbekannte hatten das für das Sonnwendfeuer aufgeschlichtete Holz angezündet und die Einsatzkräfte konnten nur noch für Schadensbegrenzung sorgen. Seit 14 Jahren richtet die Oettinger Wehr dieses Sonnwendfeuer aus, das zuvor lange Jahre von den Wanderfreunden organisiert wurde. Eine Anzeige sei laut der herbeigerufenen Polizei aussichtslos, gab Kommandant Härtle bei einer Besichtigung mit Bürgermeisterin Petra Wagner bekannt. Trotz des regnerischen Wetters blieben die „Fans“ dieser Kult-Veranstaltung treu. Zwar in eingeschränkter Zahl, denn weit über 1000 Gäste hatte laut Daniel Härtle die Feuerwehr bei den traditionellen Sonnwendfeiern. In einer kleinen Ansprache bedankte sich der Kommandant bei seinem Team und den vielen Helfern, die sich durch diesen Vorfall die Freude an dieser Feier nicht nehmen ließen. Auch Bürgermeisterin Wagner, die sich zuvor noch beim Blasmusikabend im Rahmen der Oettinger Musiktage in der Dreifachturnhalle für die Gestaltung des Konzerts bedankte, sprach bei der Sonnwendfeier den Dank an die Feuerwehr und die Gäste für ihre Treue zu dieser Veranstaltung aus.
Bericht: Peter Tippl (RN)
IMG_8927 IMG_8942 IMG_8948 IMG_8982 IMG_8997 IMG_9138IMG_9109 IMG_9143 IMG_9144 IMG_9145 IMG_9155

Wasser für die Dampflok „Luci“

Fotozug mit Dampflok „Luci“
Das Bayerische Eisenbahnmuseum war zur Festveranstaltung „50 Jahre Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V“ mit der Dampflok „Luci“ unterwegs.
Unterwegs brauchte sie Wasser und musste aufgetankt werden. In Oettingen machte sie dafür kurz halt und wurde durch die Feuerwehr Oettingen aufgetankt.

IMG_0796 IMG_8424

Blick in die Storchennester

Zahlreiche Jungstörche wurden auch dieses Jahr wieder durch Herrn Ziegler beringt.
Die Feuerwehr Oettingen untersützte diese Aktion mit der Drehleiter.
Es wurden Störche in Oettingen, Rudelstetten und Wörnitzostheim beringt.
Die an diesen Tag beringte Störche, waren erst der Anfang.
Es kommen einige Jungstörche nach, die auch noch ihren Ring bekommen.
IMG_8453 IMG_8456 IMG_8462 IMG_8467 IMG_8472 IMG_8479 IMG_8486 IMG_8500 IMG_8505 IMG_8507 IMG_8517 IMG_8527

Rieser Feuerwehrfrauen bilden sich fort

Zu einem Praxistag trafen sich am Samstag die Feuerwehrfrauen aus dem Inspektionsbereich Ries. 21 Feuerwehrfrauen und Feuerwehranwärterinnen konnte die Frauenbeauftragte der Feuerwehren unseres Landkreises im Feuerwehrgerätehaus Oettingen begrüßen. Anschließend begrüßte Bürgermeisterin Petra Wagner die Mädchen und Frauen in ihrer Stadt. In ihrem Grußwort zog Petra Wagner eine Parallele zwischen sich und den anwesenden Damen. Als Frau ist sie in den Reihen der Bürgermeister doch eher die Ausnahme – ähnlich verhält es sich derzeit auch noch mit Frauen in der Feuerwehr. Umsomehr freute sich Frau Wagner über die Möglichkeit des Austausches und der Fortbildung, die die Damen am heutigen Tag nutzen. Auch Kreisbrandinspektor Thomas Fink betonte die Bedeutung des Austausches untereinander. Mit einem Schmunzeln fügte er hinzu, dass man diesen „Austausch“ in Männerkreisen als „Fachgespräche“ bezeichne. Dann starteten die Feuerwehrfrauen – aufgeteilt in zwei Gruppen – in die beiden Stationen. Der Kommandant der Oettinger Wehr, Daniel Härtle erläuterte den Damen die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Schwerschaum im Gegensatz zum Mittelschaum. Hierbei kam die von der Versicherungskammer Bayern für den ganzen Landkreis gestiftete „Mini-Schaumübungsanlage“ zum Einsatz. Simuliert wurden verschiedene Brandherde, wie z.B. ein Kellerbrand oder der Brand eines Tanklöschzuges. In Zweierteams, also Truppweise, löschten die Damen anschließend die unterschiedlichen Szenarien. Daniel Uhl, Atemschutzausbilder im Bereich Ries, erläuterte das Entstehen von Brandrauch und die verschiedenen Raucharten. In diesem Zusammenhang ging er auch auf das jeweilige Gefahrenpotenzial des Rauches und besondere Brandphänomen, wie z.B. die Rauchgasdurchzündung ein und wie sich diese auf die Einsatztaktik der Feuerwehren auswirkt. Nachdem alle Teilnehmerinnen beide Stationen durchlaufen hatten, wurde mittels der Brandbox die Entwicklung eines Brandes von seiner Entstehung bis zur Durchzündung der Rauchgase veranschaulicht. Mit diesen Eindrücken und Informationen traten die Feuerwehrfrauen dann die Heimreise an. Ein Teil nutzt noch ein gemeinsames Mittagessen zum Erfahrungsaustausch. Teilgenommen haben die Damen aus den Feuerwehren Amerdingen, Deiningen, Fessenheim, Möttingen, Nördlingen, Nähermemmingen, Nittingen, Reimlingen und Untermagerbein.
IMG_3609kompr IMG_3700kompr IMG_3741kompr IMG_9221 zugeschn1