Brand in Gymnasium: Kripo ermittelt Tatverdächtigen

Im zweiten Obergeschoss des Albrecht-Ernst-Gymnasium brennt es am Freitag. Alle Schüler müssen das Gebäude verlassen. Zwei Lehrer erleiden eine Rauchvergiftung.

Das Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen musste am Freitagvormittag geräumt werden. Wie die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, brannten im zweiten Obergeschoss der Schule zwei Schulrucksäcke. Neben diesen stand eine Dose mit Feuerzeugbenzin, das offenbar zum Anzünden genutzt worden war. 20 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen rückten aus, um den Brand zu löschen.

Lehrer löschen die Flammen

Als die Einsatzkräfte am Gymnasium ankamen, hatten Lehrer die Flammen schon mit einem Feuerlöscher erstickt. Die Feuerwehr setzte nach Angaben ihres Kommandanten Daniel Härtle Hochdrucklüfter ein, da sich in der Schule starker Rauch gebildet hatte. Zwei Lehrkräfte erlitten eine Rauchvergiftung. Alle Schüler mussten das Gebäude verlassen und versammelten sich auf dem anliegenden Sportgelände.

Kriminalpolizei ermittelt

Nach Angaben der Nördlinger Polizei wurde die Kriminalpolizei Dillingen eingeschaltet. Die Beamten ermittelten bereits einen Verdächtigen. Dabei soll es sich um einen 15 Jahre alten Schüler des Gymnasiums handeln. Der Jugendliche stammt aus dem Landkreis Donau-Ries, er wird nun wegen Brandstiftung angezeigt. Über sein Motiv ist nichts bekannt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro.

(Bericht: Augsburger Allgemeine)