Sonnwendfeier auf dem Roßfeld

 „Absolut ärgerlich“ beschrieben der Oettinger Feuerwehrkommandant Daniel Härtle und sein Stellvertreter Thomas Foltin die Umstände der diesjährigen Sonnwendfeier auf dem Roßfeld und meinten damit nicht das regnerische Wetter am Samstagabend. In akribischer Schwerstarbeit hatten 24 Aktive der Oettinger Feuerwehr in acht Stunden am Vorabend des Sonnwendfeuers einen mustergültigen Holzturm aufgeschlichtet und erhielten in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0.40 Uhr eine Alarmierung. Der etwa zehn Meter hohe Holzturm stand lichterloh in Flammen. Unbekannte hatten das für das Sonnwendfeuer aufgeschlichtete Holz angezündet und die Einsatzkräfte konnten nur noch für Schadensbegrenzung sorgen. Seit 14 Jahren richtet die Oettinger Wehr dieses Sonnwendfeuer aus, das zuvor lange Jahre von den Wanderfreunden organisiert wurde. Eine Anzeige sei laut der herbeigerufenen Polizei aussichtslos, gab Kommandant Härtle bei einer Besichtigung mit Bürgermeisterin Petra Wagner bekannt. Trotz des regnerischen Wetters blieben die „Fans“ dieser Kult-Veranstaltung treu. Zwar in eingeschränkter Zahl, denn weit über 1000 Gäste hatte laut Daniel Härtle die Feuerwehr bei den traditionellen Sonnwendfeiern. In einer kleinen Ansprache bedankte sich der Kommandant bei seinem Team und den vielen Helfern, die sich durch diesen Vorfall die Freude an dieser Feier nicht nehmen ließen. Auch Bürgermeisterin Wagner, die sich zuvor noch beim Blasmusikabend im Rahmen der Oettinger Musiktage in der Dreifachturnhalle für die Gestaltung des Konzerts bedankte, sprach bei der Sonnwendfeier den Dank an die Feuerwehr und die Gäste für ihre Treue zu dieser Veranstaltung aus.
Bericht: Peter Tippl (RN)
IMG_8927 IMG_8942 IMG_8948 IMG_8982 IMG_8997 IMG_9138IMG_9109 IMG_9143 IMG_9144 IMG_9145 IMG_9155