Rieser Feuerwehrfrauen bilden sich fort

Zu einem Praxistag trafen sich am Samstag die Feuerwehrfrauen aus dem Inspektionsbereich Ries. 21 Feuerwehrfrauen und Feuerwehranwärterinnen konnte die Frauenbeauftragte der Feuerwehren unseres Landkreises im Feuerwehrgerätehaus Oettingen begrüßen. Anschließend begrüßte Bürgermeisterin Petra Wagner die Mädchen und Frauen in ihrer Stadt. In ihrem Grußwort zog Petra Wagner eine Parallele zwischen sich und den anwesenden Damen. Als Frau ist sie in den Reihen der Bürgermeister doch eher die Ausnahme – ähnlich verhält es sich derzeit auch noch mit Frauen in der Feuerwehr. Umsomehr freute sich Frau Wagner über die Möglichkeit des Austausches und der Fortbildung, die die Damen am heutigen Tag nutzen. Auch Kreisbrandinspektor Thomas Fink betonte die Bedeutung des Austausches untereinander. Mit einem Schmunzeln fügte er hinzu, dass man diesen „Austausch“ in Männerkreisen als „Fachgespräche“ bezeichne. Dann starteten die Feuerwehrfrauen – aufgeteilt in zwei Gruppen – in die beiden Stationen. Der Kommandant der Oettinger Wehr, Daniel Härtle erläuterte den Damen die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Schwerschaum im Gegensatz zum Mittelschaum. Hierbei kam die von der Versicherungskammer Bayern für den ganzen Landkreis gestiftete „Mini-Schaumübungsanlage“ zum Einsatz. Simuliert wurden verschiedene Brandherde, wie z.B. ein Kellerbrand oder der Brand eines Tanklöschzuges. In Zweierteams, also Truppweise, löschten die Damen anschließend die unterschiedlichen Szenarien. Daniel Uhl, Atemschutzausbilder im Bereich Ries, erläuterte das Entstehen von Brandrauch und die verschiedenen Raucharten. In diesem Zusammenhang ging er auch auf das jeweilige Gefahrenpotenzial des Rauches und besondere Brandphänomen, wie z.B. die Rauchgasdurchzündung ein und wie sich diese auf die Einsatztaktik der Feuerwehren auswirkt. Nachdem alle Teilnehmerinnen beide Stationen durchlaufen hatten, wurde mittels der Brandbox die Entwicklung eines Brandes von seiner Entstehung bis zur Durchzündung der Rauchgase veranschaulicht. Mit diesen Eindrücken und Informationen traten die Feuerwehrfrauen dann die Heimreise an. Ein Teil nutzt noch ein gemeinsames Mittagessen zum Erfahrungsaustausch. Teilgenommen haben die Damen aus den Feuerwehren Amerdingen, Deiningen, Fessenheim, Möttingen, Nördlingen, Nähermemmingen, Nittingen, Reimlingen und Untermagerbein.
IMG_3609kompr IMG_3700kompr IMG_3741kompr IMG_9221 zugeschn1