Rieser Feuerwehrfrauen bilden sich fort

Zu einem Praxistag trafen sich am Samstag die Feuerwehrfrauen aus dem Inspektionsbereich Ries. 21 Feuerwehrfrauen und Feuerwehranwärterinnen konnte die Frauenbeauftragte der Feuerwehren unseres Landkreises im Feuerwehrgerätehaus Oettingen begrüßen. Anschließend begrüßte Bürgermeisterin Petra Wagner die Mädchen und Frauen in ihrer Stadt. In ihrem Grußwort zog Petra Wagner eine Parallele zwischen sich und den anwesenden Damen. Als Frau ist sie in den Reihen der Bürgermeister doch eher die Ausnahme – ähnlich verhält es sich derzeit auch noch mit Frauen in der Feuerwehr. Umsomehr freute sich Frau Wagner über die Möglichkeit des Austausches und der Fortbildung, die die Damen am heutigen Tag nutzen. Auch Kreisbrandinspektor Thomas Fink betonte die Bedeutung des Austausches untereinander. Mit einem Schmunzeln fügte er hinzu, dass man diesen „Austausch“ in Männerkreisen als „Fachgespräche“ bezeichne. Dann starteten die Feuerwehrfrauen – aufgeteilt in zwei Gruppen – in die beiden Stationen. Der Kommandant der Oettinger Wehr, Daniel Härtle erläuterte den Damen die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Schwerschaum im Gegensatz zum Mittelschaum. Hierbei kam die von der Versicherungskammer Bayern für den ganzen Landkreis gestiftete „Mini-Schaumübungsanlage“ zum Einsatz. Simuliert wurden verschiedene Brandherde, wie z.B. ein Kellerbrand oder der Brand eines Tanklöschzuges. In Zweierteams, also Truppweise, löschten die Damen anschließend die unterschiedlichen Szenarien. Daniel Uhl, Atemschutzausbilder im Bereich Ries, erläuterte das Entstehen von Brandrauch und die verschiedenen Raucharten. In diesem Zusammenhang ging er auch auf das jeweilige Gefahrenpotenzial des Rauches und besondere Brandphänomen, wie z.B. die Rauchgasdurchzündung ein und wie sich diese auf die Einsatztaktik der Feuerwehren auswirkt. Nachdem alle Teilnehmerinnen beide Stationen durchlaufen hatten, wurde mittels der Brandbox die Entwicklung eines Brandes von seiner Entstehung bis zur Durchzündung der Rauchgase veranschaulicht. Mit diesen Eindrücken und Informationen traten die Feuerwehrfrauen dann die Heimreise an. Ein Teil nutzt noch ein gemeinsames Mittagessen zum Erfahrungsaustausch. Teilgenommen haben die Damen aus den Feuerwehren Amerdingen, Deiningen, Fessenheim, Möttingen, Nördlingen, Nähermemmingen, Nittingen, Reimlingen und Untermagerbein.
IMG_3609kompr IMG_3700kompr IMG_3741kompr IMG_9221 zugeschn1

Blaulichtmarkt in Oettingen

Am heutigen Sonntag, war in Oettingen ein besonderer Markt. Ein Blaulichtmarkt. Hier waren alle Blauchlichtorganisationen wie die Feuerwehr Oettingen, das Rote Kreuz, die Polizei, das THW und die DLRG vor Ort. Es konnten Einsatzfahrzeuge, Geräte und Vorführungen besichtigt werden. Die Feuerwehr Oettingen war mit ihren Einsatzfahrzeugen auf dem Marktplatz vertreten. Es konnte mit der Drehleiter über die Dächern von Oettingen geschaut werden. Ebenso wurde eine Einsatzübung dargestellt, die eine Rettungen einer eingeklemmten Person in einem Fahrzeug darstellte. Fahrzeuge und Geräte konnten ebenfalls von den Marktbesuchern angeschaut werden. Bei Interesse war die Mannschaft der Oettinger Wehr vor Ort und erklärte die Geräte.
IMG_7911IMG_7932IMG_7938HTUX8853SCHG1757EUVN5167YCQN3674DUKN7172

Generalversammlung der Feuerwehr Oettingen

Karl-Heinz Münderlein für 45 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

Zur 159. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen, im Stadtcafe Oettingen, konnte Kommandant Daniel Härtle zahlreiche aktive Mitglieder, die Feuerwehrjugend sowie die Ehrenmitglieder begrüßen. Sein besonderer Gruß galt der Ersten Bürgermeisterin Petra Wagner, Kreisbrandinspektor Thomas Fink und Kreisbrandmeister Anton Meyr.

Zu Beginn gab der stellvertretende Kommandant Thomas Foltin einen umfassenden Rückblick auf das zurückliegende Jahr. Die Oettinger Wehr wurde im Jahr 2018 zu insgesamt 97 Einsätzen gerufen. Knapp 1000 Einsatzstunden wurden geleistet. Neben Bränden und Verkehrsunfällen wurde auch bei etlichen technischen Einsätzen Hilfe geleistet. Im Frühjahr 2018 wurde die neue Schlauchpflegekompaktanlage in Betrieb genommen und bei einer Übung eingeweiht. Für die Beschaffung dieser Anlage unterstützte die Wehr die Stadt Oettingen mit 20.000 € aus der Vereinskasse. Ebenso wurde für die Oettinger Bevölkerung am Gerätehaus ein Defibrillator angebrachte. Dieser konnte mit großem Anteil an Spenden finanziert werden.
Weiterhin berichtete Foltin über das gesellschaftliche Vereinsleben. Hier standen die alljährliche Sonnwendfeier auf dem Roßfeld, der Kindernachmittag im Rahmen des Ferienprogramms, die Bewirtung von „Summer in the City“ und die Beteiligung beim Wasserfest der Jakobikirchweih auf dem Programm. Ebenso wurde die Teilnahme am historischen Markt mit einem Bewirtungsstand bereichert.
Für die Kameradschaftspflege wurde neben einer Schlachtpartie auch das alljährliche Sommerfest in der Kleingartenanlage abgehalten. Ein weiteres Highlight des abgelaufenen Vereinsjahrs war auch der diesjährige Vereinsausflug mit einer Besichtigung in einer Kerzenfabrik in Wörnitz, sowie der Besuch des Technikmuseums in Sinsheim. Mit einer vereinsinternen Nikolausfeier und dem anschließenden Kameradschaftsabend lies die Wehr das kameradschaftliche Jahr erfolgreich ausklingen.
Zwei Gruppen unterzogen sich der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz” und stellten sich nach zweiwöchiger Übung erfolgreich den Prüfern.
In seinem Bericht über die Jugendgruppe informierte Jugendwart Max Jaumann über die durchgeführten Übungen, den erfolgreich absolvierten Wissenstest mit dem Thema „Fahrzeugkunde“ und die Teilnahme beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Zirgesheim.
Im anschließenden Übungsbericht von Alexander Perri erfuhren die Versammelten über den hohen Ausbildungsstand der aktiven Kameraden. Die abgehaltenen 14 Übungen und Unterrichtsabende waren gut besucht. Markus Sieber, Franz Schmutterer und Daniel Härtle konnten einen lückenlosen Übungsbesuch aufweisen und wurden mit einem Brotzeitbrett belohnt.
Auch dieses Jahr konnte Kassier Martin Laber einen positiven Kassenbestand vorweisen und ging in seinem Kassenbericht näher auf einige bedeutende Positionen ein. Auf der Einnahmeseite ist besonders das enorme Spendenaufkommen zu Gunsten des Vereins erwähnenswert, so dass die Wehr die Stadt Oettingen für die Beschaffung einer   Schlauchpflegekompaktanlage unterstützen konnte. Von den beiden Kassenprüfern, Karl-Heinz Münderlein und Frank Bittner, wurde Martin Laber eine korrekte, ordentliche und übersichtliche Kassenführung bescheinigt. Der Kassier und die Vorstandschaft wurden anschließend einstimmig von der Versammlung entlastet.
Bei den Ehrungen wurden folgende Kameraden mit Abzeichen und Urkunden ausgezeichnet: Für 45 Jahre aktive Dienstzeit wurde Karl-Heinz Münderlein geehrt. 30 Jahre aktiven Dienst konnte Mario Batz vorweisen. Für 25 Jahre erhielt Hans-Peter Kaufmann das Feuerwehrehrenzeichen in Silber. Daniel Härtle und Thomas Foltin erhielten Ehrungen für 20 Jahre, sowie Andreas Seefried für 10 Jahre aktiven Dienst.
Kommandant Härtle beförderte im Anschluss die Kameraden Markus Sieber und Timo Greß als neue Löschmeister. Alexander Perri wurde zum Oberlöschmeister und Marco Härtle zum Hauptlöschmeister ernannt.
Bürgermeisterin Petra Wagner bedankte sich im Namen der Stadt für die allzeit hohe Einsatzbereitschaft, der guten Arbeit und das hohe ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen, welches in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist. Sie freue sich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit und signalisierte der Wehr ihre volle Unterstützung bei Wünschen zur technischen Ausstattung.
In seinem Grußwort bestätigte KBI Thomas Fink die Worte von Petra Wagner. Zudem erinnerte er an die Rauchmelderpflicht für alle Wohnungen, denn Rauchmelder retten Leben!
Für 2019 verwies Thomas Foltin auf zahlreiche Veranstaltungen und Feste. Auch dieses Jahr wird im Juni auf dem Roßfeld die Sonnwendfeier sowie „Summer in the City“ im August mit veranstaltet. Für die Bevölkerung ist am 05. Mai zum Oettinger Blaulichtmarkt die Wehr mit den Gerätschaften zu sehen. Ebenso kann am 22. September zum schwabenweiten „Tag der offenen Feuerwehr“ auch die Oettinger Wehr besichtigt werden.
Abschließend bedankte sich Kommandant Härtle für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei allen Anwesenden. Die Oettinger Wehr freut auch weiterhin auf neue Kameraden und Kameradinnen, sowie interessierte Jugendliche.

P1090315 P1090320P1090329P1090334P1090349P1090404P1090412P1090419P1090358P1090366P1090374P1090378P1090386P1090390P1090396P1090422P1090316 P1090325 P1090326 P1090363

Schlachtpartie

Am Samstag veranstaltete die Feuerwehr Oettingen zum vierten mal eine Schlachtpartie. Zahlreiche Mitglieder besuchten die Veranstaltung mit Ihren Familienangehörigen und verbrachten ein paar schöne Stunden im Feuerwehrgerätehaus.
IMG_7209 IMG_7212 IMG_7218

Neujahrsempfang

Zum 16. Neujahrsempfang hat die Oettinger Wehr am Sonntag ins Feuerwehrhaus eingeladen. Nach der Begrüßung durch Kommandant Daniel Härtle umriss er die Aufgaben der Feuerwehr und betonte deren wichtige Aufgaben, auch in der Zukunft.
Daniel Härtle berichtete: Bei unserer Feuerwehr ist schon vieles geschehen.
Eine Schlauchpflegekompaktanlage wurde offiziell übergeben. Sie ist notwendig um die Arbeit zu erleichtern und sicherer zu machen.
Dennoch gemeinsam, der Staat, die Stadt und die Feuerwehr wollen und müssen versuchen auch in Zukunft das Beste für unsere Feuerwehren in der Kernstadt aber auch in den Ortsteilen zu erreichen.
Denn wir Feuerwehren brauchen all Das, um den Bürgerinnen und Bürger, die in Not geraten, zu helfen.
Aber dies ist alles nur möglich wenn die Voraussetzungen in Form von Ausrüstung und Gerätschaft im Vorgriff beschafft werden, auch wenn dies nur mit erheblichen finanziellen Mitteln möglich ist.
Wir, die Feuerwehren wollen helfen, doch die politischen Voraussetzungen müssen unsere Politiker schaffen.
Hier in der Oettinger Feuerwehr haben sich große Schritte getan, aber es gibt noch Aufgaben die in nächster Zeit gelöst werden müssen.
Denn nur durch eine gezielte Arbeit, das Setzen von Prioritäten und einem Miteinander werden wir es schaffen den Dienst am Nächsten unbürokratisch durchführen zu können.
Unsere Mitbürger können sich auf uns verlassen. Motivierte und bestens ausgebildete Feuerwehrmänner auf allen Ebenen, sind unser größtes und wertvollstes Potential. Erste Bürgermeisterin Petra Wagner bestätigte den Feuerwehrmännern, dass sie ihre Aufgaben hervorragend meistern und auch für die Zukunft gut gerüstet sind.
Nach den Ansprachen, wurden alle Gäste, zu Weißwürste und Wiener von der Feuerwehr eingeladen.
P1090265P1090281P1090257 P1090259 P1090263