Gemeinsame Übung mit den Kameraden aus Hainsfarth

Traditionell fand am heutigen Montag die gemeinsame Übung mit Hainsfarth statt. Wie jedes Jahr treffen sich die Kollegen aus den Feuerwehren Oettingen und Hainsfahrth zur gemeinsamen Großübung. Dieses Jahr wurde Zugunglück am Bahnübergang bei Hainsfarth dargestellt. Nach getaner Arbeit ging es ins Hainsfarther Gerätehaus zu ein paar gemütlichen Stunden unter Kameraden. Für das leibliche Wohl wurde natürlich gesorgt.
IMG_0006IMG_1736IMG_0002  IMG_0009  IMG_0016 IMG_0019 IMG_0039 IMG_0042

Kindertag in Oettingen

Am heutigen Samstag war in Oettingen ein Kindertag. Es wurden viele Attraktionen angeboten um den Kindern einen schönen Tag in Oettingen zu verleihen. Neben den ganzen Attraktionen war auch die Freiwillige Feuerwehr Oettingen mit der Drehleiter vor Ort. Von dort aus konnte man bei dem schönen Wetter über ganz Oettingen und weiter bis an den Riesrand sehen.
P1040808 P1040824_DSC4165

Schulklasse bei der Feuerwehr

Klasse 7 M beim Brand löschen am SchießwasenAnschauungsunterricht und praktische Übungen erhielt kürzlich die 7 M der Mittelschule Oettingen zum Thema “ Brandschutz – Richtiges Verhalten – Brand löschen“ im Rahmen des PCB-Unterrichts gab stellvertretender Kommandant Daniel Härtle reichlich Informationen und konkrete Ratschläge, wie man Brände umsichtig verhindern kann. Für den Ernstfall erklärte er die Funktion eines Feuerlöschers und führte die Handhabung durch, die auch die Schüler/innnen sofort praktizieren durften. Auch Verhalten beim Brand, Unfallmeldung und Tätigung des Notrufs wurden konkretisiert. Gespannt waren die Schüler/innen auf die Vorführung der „Löschkanone“, des Impuls-Feuerlöschgeräts.Zum Schluss wurde den Siebtklässlern per Experiment anschaulich und beeindruckend falsches Verhalten demonstriert, welch große Stichflamme entsteht, wenn heißes Fett oder Öl sich entzünden und versucht wird, mit Wasser zu löschen anstatt die Flamme zu ersticken. Allgemeine Fragen zur Feuerwehr rundeten die interessante Demonstration ab.
IMG_2657 P1040805

Sonnwendfeier mit Public Viewing

Einen alten Brauch – Sonnwendfeier auf dem Oettinger Roßfeld – nun schon zum neunten male – feierten vergangenes Wochenende bei schönem Wetter, mehrere Hundert Gäste zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen.
1. Bürgermeisterin Petra Wagner,  Kommandant Thomas Fink und stv. Kommandant Daniel Härtle zündeten den mächtigen Holzstoß an. Nach wenigen Minuten loderte das Feuer lichterloh. Den Besuchern bot sich wieder ein faszinierendes und einmaliges Schauspiel der Flammen in den Nachthimmel. Der Blick über das ganze Ries war zu dem faszinierend.
Den 8 Meter hohen und 7 Meter im Durchmesser aufgeschichteten  Holzstoß konnte man von weit schon erkennen. Sein strahlen erwärmte alle anwesenden Gäste auf dem Oettinger Roßfeld so dass, weit bis nach Mitternacht viele sich um das Feuer versammelten und den Oldies, die DJ Stefan auflegte, lauschten. Neben der Verköstigung bot die Feuerwehr noch das Public Viewing, damit die anwesenden Gäste das Deutschlandspiel nicht verpassten.
IMG_0012IMG_0017IMG_0020IMG_0038IMG_0098DSC_0564DSC_0568DSC_0575P1040729DSC_0581P1040766P1040667P1040665P1040689   P1040679 P1040673 DSC_0673

Historischer Markt in Oettingen

Zum 30-jährigen Jubiläum des Historischen Markt in Oettingen wirkte die Freiwillige Feuerwehr Oettingen mit einen Stand mit. Die Helfer der Feuerwehr stellten eine Verkaufsbude auf. Im Angebot war der Hitzplatz. Dank des schönen Wetters am Wochenende, kamen viele Besucher auf den Markt. Der Hitzplatz wurde von den Gästen gut angenommen. Ein herzliches „Dankeschön“ an alle Helfer die zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben.
IMG_1516 IMG_1545 IMG_1547 IMG_1553 IMG_1567

Blick in die Storchennester

Zweite Etappe der Beringungsstour mit Thomas Ziegler durch das Nördlinger Ries
13 Jungstörche wurden mit Hilfe der freiwilligen Feuerwehr Oettingen bei der zweiten Tour durch das Nördlinger Ries durch den Storchenexperten  Thomas Ziegler beringt. Das erste Ziel war die Residenzstadt Oettingen mit seinen vier Nestern.
Auf der Apotheke am Marktplatz warteten 3 Jungstörche auf ihren Ausweis, ebenso 3 Jungstörche auf dem Traditionshorst, dem Röttgerhaus. Auf dem Prinzessinnenbau im Schloßhof hat von den 4 geschlüpften Küken nur eines die ersten Tage seines Daseins überlebt.
So kann Oettingen trotz allem sich mit den 7 Jungstörchen zur „Hochburg der Störche“ im Nördlinger Ries zählen – denn – es fehlt ja noch der Bruterfolg auf dem Baumhorst im Hofgarten von Oettingen. Augenscheinlich werden dort mindestens 3 Küken von den Altstörchen gefüttert.

DANK DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR OETTINGEN – ging die Reise weiter nach Rudelstetten und auch noch nach Munningen. Jeweils 3 Küken haben uns in diesen Nestern überrascht.
Also kann ich freudig verkünden – 13 Jungstörche wurden heute durch Thomas Ziegler aus Feuchtwangen, dem „Storchenpapa und Herr der Ringe“ notiert und für in Ordnung befunden. Mit Nördlingen sind es bis jetzt 15 Nachkommen der Glücksbringer im Nördlinger Ries.
Ohne die freiwillige Feuerwehr von Oettingen wäre dies alles nicht möglich. Nur mit deren ehrenamtlichem Einsatz neben ihrem täglichen Berufsalltag helfen die „Floriansjünger“ wichtige Dinge im Leben der Großvögel zu dokumentieren. DANKE

IMG_0004IMG_0006IMG_0040IMG_0019IMG_0028 IMG_0035

Die dritten Klassen der Grundschule Oettingen bei der Feuerwehr

Die dritten Klassne der Grundschule Oettingen besuchten, im Rahmen des Brandschutzunterrichtes in der Schule, die Freiwillige Feuerwehr Oettingen. Stv. Kommandant Daniel Härtle führte die Schüler durch die Fahrzeughallen der Feuerwehr. Er lehrte ihnen die wesentlichen Dinge der Feuerwehrarbeit, erklärte Ausrüstung und Geräte, die sie sich ansehen und auch mal anfassen durften. Die Schüler sahen so, dass die Feuerwehrarbeit nicht leicht ist. Das Anprobieren der Schutzkleidung durfte natürlich nicht fehlen und war ein großer Spaß für alle Schüler. Der Höhepunkt des Besuches war die vorgeführte Fettbrandexplosion, wo die Kinder sahen, was passiert wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht.

P1040634 P1040637 P1040638

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen

Verein spendet 50.000 Euro an Stadt Oettingen als Zuschuss für die Beschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20

Zur 154. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen im Hotel „Goldene Gans“ konnte Kommandant und Kreisbrandinspektor Thomas Fink zahlreiche aktive Mitglieder, die Feuerwehrjugend sowie die Ehrenmitglieder begrüßen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Thomas Fink wurde auf Antrag des Verwaltungsrates die Tagesordnung um den Punkt „Beschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs“ erweitert. Schriftführer Thomas Foltin gab einen umfassenden Rückblick auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2013. Erstmals seit Jahren wurde ein leichter Rückgang bei den Einsätzen verzeichnet und die Wehr zu 78 Einsätzen gerufen, um bei Bränden, Verkehrsunfällen, Unwetterunglücken sowie zahlreichen technischen Einsätzen Hilfe zu leisten. Weiterhin berichtete Foltin über das gesellschaftliche Vereinsleben. Die alljährliche Sonnwendfeier, der Kindernachmittag im Rahmen des Ferienprogramms, die Bewirtung von „Summer in the City“ und die Beteiligung beim Wasserfest der Jakobikirchweih erwiesen sich als ein voller Erfolg. Daneben zeugen noch der gut besuchte Neujahrsempfang, das Sommerfest und der Kameradschaftsabend für den hervorragenden Zusammenhalt in der Oettinger Feuerwehr. Mit der Drehleiter half man beim Beringen der Jungstörche und im Mai fand anlässlich der Fahrzeugübergabe der Feuerwehr Schwörsheim eine THL-Vorführung mit hydraulischem Rettungsgerät statt.

Löschmeister Michael Schnabel berichtete über den Ausbildungsstand der aktiven Kameraden. Die abgehaltenen sieben Übungen und sechs Unterrichtsabende wurden gut besucht. Insgesamt zehn Kameraden konnten einen lückenlosen Übungsbesuch aufweisen und wurden traditionell mit einem Geschenk ausgezeichnet.

In seinem Bericht über die Jugendgruppe der Oettinger Floriansjünger informierte Jugend­wart Marco Härtle über die durchgeführten Übungen und die Teilnahme am Wissenstest. Im Laufe des Jahres konnten zwei neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr gewonnen werden. Härtle appellierte an alle Versammelten, verstärkt Werbung für die Jugendfeuerwehr zu machen, um den Erhalt der Wehr auch in Zukunft zu sichern.

Stellvertretend für Gerhard Obleser stellte Adolf Hofmann die Aktivitäten der Senioren­gruppe vor. Gesellschaftliche Veranstaltungen, gemeinsame Ausflüge und der monatliche Stammtisch werden gut angenommen. Besonders zu loben ist die tatkräftige Unterstützung durch die ehemaligen aktiven Kameraden, die mit großem Engagement beim Auf- und Abbau mehrerer Veranstaltungen halfen und jederzeit wertvolle Hilfe in und um das Feuer­wehrgerätehaus leisten.

Kassier Martin Laber konnte wieder über eine gute Finanzlage des Vereins berichten und ging näher auf bedeutende Einnahmen bzw. Ausgaben ein. Auf der Einnahmenseite ist besonders das Spendenaufkommen zu Gunsten des Vereins erwähnenswert. Von den Kassenprüfern Karl-Heinz Münderlein und Frank Bittner wurde Laber eine korrekte und übersichtliche Kassenführung bescheinigt und Kassierer und Vorstandschaft von der Versammlung entlastet.
Beschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs

Kommandant Thomas Fink informierte die Versammelten, dass der Oettinger Stadtrat einstimmig der Beschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20/16 zugestimmt hat. Bei der folgenden Abstimmung wurde ohne Gegenstimme verabschiedet, der Stadt Oettingen aus Vereinsmitteln 50.000 Euro als Zuschuss zu spenden. Das neue Fahrzeug löst das seit 1964 im Dienst stehende Tanklöschfahrzeug ab. Der Auftrag zur Lieferung des Fahrzeugs wurde zwischenzeitlich an die Firma MAN für das Fahrgestell und die Firma Ziegler in Giengen a. d. Brenz für den Aufbau und die feuerwehrtechnische Beladung vergeben. Die Auslieferung des Fahrzeugs erfolgt voraussichtlich Anfang 2015. In diesem Zusammenhang bedankte sich Fink bei Bürgermeister Matti Müller und den Vertretern der Stadt Oettingen für diese Investition in die Sicherheit und hob die stetige Aufgeschlossenheit gegenüber den Belangen der Feuerwehr hervor.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Generalversammlung standen zahlreiche Ehrungen lang­jähriger Vereinsmitglieder, die sich für das Gemeinwohl der Allgemeinheit verdient gemacht haben. Mit Erreichen der Altersgrenze wurde nach 46 Jahren Feuerwehrdienst Klaus Kaiser aus dem aktiven Dienst verabschiedet und als Dank für seine Verdienste für die Wehr einstimmig zum Ehrenmitglied berufen. In einer persönlichen Rückschau blickte Fink auf das Wirken Kaisers zurück, der sowohl als „Kanonen-Klaus“ am Wasserwerfer als auch als Koch an der großen gusseisernen Pfanne an den Historischen Märkten eingesetzt wurde.
Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurde Karl-Heinz Münderlein mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen geehrt, für 25 Jahre Mario Batz mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen. Weiterhin geehrt wurden für 30 Jahre Stefan Mirna und Michael Schnabel, für 20 Jahre Hans-Peter Kaufmann sowie für 10 Jahre Franz Schmutterer, Max Jaumann und Fritz Beck.

IMG_0030IMG_0011  IMG_0036 IMG_0070_1  IMG_0120_01IMG_0267IMG_0100 IMG_0145 IMG_0193 IMG_0206 IMG_0243 IMG_0266  IMG_0317

Neubeschaffung bei der Feuerwehr Oettingen

Im Verlauf der öffentlichen Stadtratsitzung vom 27.03.2014 wurde einstimmig die Neubeschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) für die Freiwillige Feuerwehr Oettingen beschlossen. Die Kosten für dieses Fahrzeug belaufen sich auf 366.854,83 Euro. Die Ersatzbeschaffung für das 50 Jahre alte Löschfahrzeug ist aus Gründen des Zeitwandels und der technischen Verbesserung sehr wichitg, um die Sicherheit der Bürger der Stadt Oettingen und Umgebung zu sichern.

THL-Workshop in Monheim

Der Einsatz im Bereich der Technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen wird auf Grund der neuen Fahrzeugtechnik immer schwieriger. Materialien werden besser und Airbags werden mehr, um die Insassen der Fahrzeuge zu schützen. Um die Hilfe zu verbessern, veranstaltete die Feuerwehr Monheim, ein Tagesseminar. Hierbei wurden durch Kameraden aus dem Raum Nürnberg Techniken gezeigt, um eingeklemmte Personen leichter,schneller und besser aus den Fahrzeugen zu befreien. Vier Kameraden aus der Freiwilligen Feuerwehr Oettingen haben an diesem Workshop teilgenommen. Einige nützliche Tipps und Tricks könnten in der Zukunft wichtig sein, um im Ernstfall effektiver zu Arbeiten.

 cb0c6fea33